Direkt zum Hauptbereich

Posts

Ein Kleid für mich

Wie Ihr vielleicht mitbekommen habt, stehe ich am Anfang einer unglaublich erfolgreichen Nähkarriere. Ich bin mir sicher: ich komme ganz groß raus und werde DER Star am Nähhimmel.

Ok, man wird träumen dürfen....

Die Realität sieht so aus: ich bin blutige Nähanfängerin und taste mich langsam von Projekt zu Projekt. Ich versuche bei jedem Projekt etwas zu lernen, was ich hoffentlich beim nächsten Mal besser mache. Ich mache viele Fehler - aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlich.

Bei meinem ersten selbstgenähten Kleid vor ein paar Wochen habe ich so ziemlich alles falsch gemacht, was man falsch machen kann. Aber das ist ja nicht schlimm.

Diesmal wollte ich ein absolutes Basic-Kleid haben, das ich mit all den bunten Strickjacken und Tüchern kombinieren kann, die ich so stricke. Da braucht es eine ruhige, gedeckte Farbe ohne Muster.


Schnittmuster:
Ella von Pattydoo in der Variante mit dem amerikanischen Ausschnitt und langen Armen.
Leider gibt es zur Ella kein Anleitungsvideo von Pattydoo
Letzte Posts

RUMS: des Müllers Tochter

Auf der H+H Fachmesse Anfang April in Köln habe ich zu meinem schwarzen Bloomdress ein sehr knalliges Tuch getragen - meine Müllerstochter.

Das Tuch ist eines meiner Lieblingstücher. Ich mag die Form sehr. Man schmeißt sich das Tuch um und es sitzt. Nix verrutscht, man muss nicht ständig korrigieren, es ist sehr breit, hat eine für mich angenehme Tiefe und sieht dank Streifen und Laceteil einfach knallig aus.

Ich habe viele Nachrichten von Euch bekommen, das Tuch doch nochmal so richtig in ganz und gar und überhaupt zu zeigen.
Bitteschön - Euer Wunsch ist mir Befehl.

Hier ist die Müllerstochter zu der ich heute mein selbstgestricktes Kleid, die Topstykke, trage.


Anleitung:
The Miller's Daughter by Melanie Berg
Kaufanleitung auf ravelry in den Sprachen Deutsch und Englisch

Herausforderungen für mich:
Ein Lacemuster, dass es in sich hat, da wenig einprägsam.
Aber (oh Wunder) ich habe es fehlerfrei gestrickt.

Wolle:
da ich ein klitzekleines Wollmeisen-Lace Luxus-Problem habe, habe ich …

RUMS: Rainbow-Hinata*

Ich habe im Juni am #HinataKAL von Frau Maschenfein teilgenommen.
Die Aufgabe lautete: stricke das Tuch "Hinata" egal aus welcher Wolle, egal bis wann.

Ich war zuerst unschlüssig, ob ich teilnehmen soll, aber meine beiden Lieblingsbloggerinnen Frau Jetztkochtsieauchnoch und Frau Feierabendfrickeleien haben mich überredet.
Somit wurde aus dem HinataKAL auch noch ein gemeinsamer KAL für #DieDreiVomBlog

Bevor Ihr Euch alle Bilder und Informationen zu meinem Tuch anschaut, habe ich eine Quizfrage für Euch: warum habe ich mich für genau dieses Outfit (Lederjacke, weißes Unterhemd, schwarze Skinnyjeans) entschieden?
Wer es weiß, bitte kommentieren. Es gibt nichts zu gewinnen außer Ruhm und Ehre.


Anleitung:
Hinata von Marisa Nöldeke. Die Anleitung gibt es nur im Buch "Tücher stricken" das man im online im Maschenfeinshop und natürlich jeder normalen Buchhandlung kaufen kann.
Wer wissen möchte, welche weiteren Anleitungen in dem Buch sind, der kann sich bei ravelry informie…

Kittelschürze mit Pril-Blumen

Ich habe ja jetzt beschlossen, dass ich wahnsinnig gut nähen kann. Also holla - so richtig High Class Hot Fashion.
Und was braucht man unbedingt, wenn man einen High Class Hot Fashion Blog betreibt? Richtig, Ommas Kittelschürze. Ihr schüttelt den Kopf - aber wartet ab. Der Trend geht durch die Decke. NICHT.
Wer mich kennt, weiß, ich beliebe zu scherzen.


Nun im Ernst. Ich habe mir eine Ella von Pattydoo genäht. Der Stoff ist nicht mein Ernst. Keine Sorge. Das ist ein sehr billiger Probestoff vom Restegrabbeltisch bei Alfatex. Einsortiert war er bei der Webware. Und eigentlich wollte ich damit üben, Kosmetiktäschchen zu nähen. Zu Hause habe ich dann festgestellt, dass es Baumwolljersey ist.

Also kurzerhand umdisponiert: ich übe an diesem Stoff um mir ein Kleid zu nähen. Mein erstes übrigens. Mein allererstes selbstgenähtes Kleid. Es hat gefühlt 1ooo Fehler und ist irgendwie zu eng und viel zu kurz - aber ich finde es mega. Und ja, auch wenn es verdächtig nach Ommas Kittelschürze aussieh…

Dotted Rays*

Im November 2015 habe ich in Köln einen Workshop von und mit Stephen West besucht. Seitdem bin ich ein Fangirl. Kreisch!
Bei diesem Workshop durfte sich jeder Teilnehmer eine Anleitung von Stephen West aussuchen. Ich habe mich für den Dotted Rays Shawl entschieden. Und weil man jede Gelegenheit beim Schopf packen sollte, hab ich mir die Anleitung vom Meister persönlich signieren lassen. Schnappatmung!

Über 1,5 Jahre später habe ich das gute Stück nun endlich gestrickt.


Anleitung: 
Stephen West ist mittlerweile für sehr, sehr bunte und unkonventionelle Designs bekannt. Der Dotted Rays zählt da noch nicht dazu und passt daher besser zu meinem Stil.
Die Anleitung kann man auf ravelry kaufen. Und ja, auch wenn sie auf Englisch ist, sind die Stephen West Anleitungen so präzise und genau geschrieben, dass man sich da ruhig rantrauen kann.
Das Tuch wird mit verkürzten Reihen kraus rechts gestrickt und geht wirklich flott von der Hand.

Wolle: *
WoollyHugs BobbelMerino Farbe 104
100% Schurwolle
2…