Direkt zum Hauptbereich

RUMS: Das kleine Schwarze - oder die kratzige Topstykke

Ich habe mir ein kleines, schwarzes Kleid gestrickt.
Ich wollte etwas Schickes - und bin nun stolze Besitzerin eines übergroßen Glitzi-Schwammes.
Na toll auch.

die garstig kratzige Topstykke
Anleitung:
Topstykke by Bente Geil
Leider nicht auf ravelry zu kaufen. Man bekommt die Anleitung nur in Zusammenhang mit der entsprechenden Wolle. Ich habe beides zusammen bei Tinkus Strickparadies gekauft. Es gibt noch mehrere Shops, die das Paket anbieten, aber nach einem ausführlichen Preisvergleich incl. Porto und Verpackung war Tinkus Strickparadies einfach am günstigsten.
Geliefert wurde innerhalb von 2 Tagen. TOP!
Die Anleitung ist nicht für Anfänger geeignet. Ich habe den Eindruck, dass das Original auf Dänisch geschrieben und dann von einem Nicht-Stricker ins Deutsche übersetzt wurde. Die Sätze gehen über eine halbe Seite und sind dermaßen verschwurbelt und hölzern geschrieben, dass ich zeitweise völlig verwirrt war. Ich hatte zwar den richtigen Plan im Kopf - aber durch die verdrehten Beschreibungen war ich der Meinung, dass sie was anderes meinen muss.
Außerdem habe ich bei rechten und linken Maschen eine unterschiedliche Fadenspannung. Da die Keile auf der Vorderseite links gestrickt werden und der Rest rechts, sind die Keile ein kleines bisschen länger geworden als alles andere. Als ich mir die anderen Projekte auf ravelry so angesehen habe, ist mir das bei anderen auch aufgefallen.
Nächstes Mal stricke ich die Keile entweder mit einer kleineren Nadel oder ich stricke sie einfach auch rechts.

Wolle:
100% Thin Wool / Tynd Uld von Geilsk
Ja die Wolle.... Ich bin unfassbar enttäuscht von dem Garn. Also so schlechtes Garn hatte ich noch nie in den Händen. Zwischendrin hatte ich den Gedanken, dass Geilsk die Anleitung der Topstykke nur deshalb mit dem Garn verkauft, weil sie es sonst überhaupt nicht losbekommen. Ich weiß es nicht.
Angefangen damit, dass das Garn dermaßen kratzig ist, dass ich mir meinen linken Zeigefinger, verantwortlich für die Fadenspannung und -führung, komplett wund- und aufgescheuert habe. Das ist mir noch nie passiert! Ich konnte also nur noch mit Pflaster stricken.
Obwohl die Tynd Uld kratzig ist, habe ich auf die Rosskur von Frau Feierabendfrickeleien gesetzt, die gerade bei robustem Garn so einiges rausholen kann.
Also die fertige Topstykke ins kochend heiße Spülibad geworfen. Sofort stieg ein fieser Gestank nach vollmistetem Schafstall auf. Nicht nur nach Schaf - nein, sondern nach allen Hinterlassenschaften, die man beim Misten aus dem Stall entfernt.
Ich war froh, dass der Mann auf Geschäftsreise war, denn das gesamte Erdgeschoss unseres Hauses hat nach Mist gestunken - stundenlang.



Als ich die Topstykke nach 7 Stunden aus dem Spülibad befreit habe, war das Wasser pechschwarz. Nicht einfach nur ein bisschen verfärbt, nein, richtig blickdicht schwarz. Ich bin extra noch mit einem Esslöffel rein und habe etwas Wasser abgeschöpft und zu schauen. Das ist mir auch noch nie passiert.
Das Spülibad hat dem Garn aber wirklich gut getan. Anschließend ging es noch in die Waschmaschine und das Tynd Uld ist quasi aufgeblüht. Es hat seinen Charakter von Paketschnur etwas abgemildert - ist aber leider nach wie vor so kratzig, dass ich die Topstykke beim Tragen nicht mit meiner Haut in Kontakt kommen lassen kann.
Und um das Bild der Wolle zu komplettieren, muss ich leider noch auf die Fusseln und Flusen eingehen. Schon beim Stricken habe ich gemerkt, dass überall feine Fasern der Wolle rumfliegen und ich diese beim Stricken eingeatmet habe. Bisher kannte ich das nur von Mohair. Also saß ich da und habe mich beim Stricken ständig geräuspert und viel getrunken, in der Hoffnung, die kratzigen Fasern, die sich in meinem Hals festgesetzt haben, fortzuspülen. Leider ohne Ergebnis. Die haben sich hartnäckig über Tage gehalten.
Die Fusseln sind nun auch auf meiner weißen Schneiderpuppe. Sie sieht aus, als ob sie einen schwarzen Pelz hat. Die Topstykke habe ich über einer weißen Bluse angezogen (direkt auf der Haut geht ja leider nicht) und die Bluse ist auch über und über mit schwarzen Fasern bedeckt.
Ich kann gar nicht ausdrücken, wie sehr mich das enttäuscht. Es gibt tatsächlich nichts Positives, was ich über dieses Garn berichten kann.
Ich finde, dass meine Topstykke optisch wirklich Klasse geworden ist - aber ich werde sie nicht tragen können. Das ganze Geld für die Wolle zum Fenster rausgeworfen.
Ich mache mir definitiv noch eine Topstykke - diesmal aber aus richtigem Garn. Wollmeise Pure in der Farbe "Bussi" hab ich da im Hinterkopf.

Garnverbrauch:
194g

Nadeln: 
HiyaHiya 3,0 mit wechselnder Seillänge

Modifikationen:
Da ich keine Puffärmel mag, habe ich vollständig auf den Puff verzichtet.
Außerdem habe ich Perlen mit eingestrickt.
Und kleinere Nadeln verwendet, da ich mir ein dichteres Maschenbild erhofft habe.










Trotzdem verlinke ich die kratzige Topstykke bei RUMS und Maschenfein.

Kommentare

  1. Das ist wirklich jammerschade. Optisch ist Topstykke ein echtes Topstück - besonders mit den Perlen. Das Garn scheint ja in allen Belangen eine echte Katastrophe zu sein. Wie gut, dass es die Wollmeise gibt - ich bin gespannt.
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Hoch auf die Wollmeise!!! Auf die lass ich auch nix kommen.

      Löschen
    2. Ein Hoch auf die Wollmeise!!! Auf die lass ich auch nix kommen.

      Löschen
  2. tunika: toll!
    wolle: ärgerlich ohne ende - richtig, dass du deine negative erfahrung damit öffentlich machst!
    lg,
    poel ruft

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich wünschte, jemand anders hätte schonmal ehrlich über die fiese Wolle geschrieben. Nur die meisten bloggen nur positive Sachen und behalten die negativen für sich.

      Löschen
  3. Sieht wirkich super aus! Schade, dass die Wolle so eine schlechte Qualität hat. Aber nun weißt du, wie es geht und brauchst dich beim zweiten Versuch nicht mehr so sehr mit der Anleitung rumzuärgern.

    AntwortenLöschen
  4. Ah, ich hatte schon gespannt auf das Endergebnis gewartet. Das mit der Wolle ist ja nun wirklich Mist im wahrsten Sinn des Wortes. Die Firma kommt bei mir auf ewig auf die Negativliste. Und das ist so schade, den optisch ist das Modell wirklich ein Knüller. Wirklich das perfekte kleine Schwarze! Diese Idee mit den asymmetrischen Falten klaue ich vielleicht mal, wenn ich mich jemals wieder zu einem Strickkleid aufraffe.

    Das Problem mit der fehlerhaften Übersetzung aus dem Dänischen in einem Wollpaket ist mir vor ein paar Wochen auch untergekommen (Firma weiß ich nicht mehr, das Paket hatte jemand aus meinem Stricktreff gekauft). Die deutsche Übersetzung war nicht nur grottenschlecht, sondern enthielt auch zwei fette Fehler. Die ebenfalls beiliegende englische Übersetzung war zum Glück gut.

    Alles, alles gute für den zweiten Versuch. Zumindest das Garn dürfte dann ja über jeden Zweifel erhaben sein.

    Liebe Grüße,
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin froh, wenn ich mit meinem ehrlichen und offenen Bericht über die Wolle viele weitere Kundinnen vor Fehlkäufen bewahren kann. :)

      Löschen
  5. Die Anleitung gibt es übrigens auch ohne Wolle... ;)
    http://knit-geilsk.com/epages/46e9a9f2-05f3-46c5-9687-c683bcbbb5c0.mobile/sec95850a4804/?ObjectPath=/Shops/46e9a9f2-05f3-46c5-9687-c683bcbbb5c0/Products/PattUpCut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geil, Du hast Dir den Link anscheinend selber noch nicht angeschaut.
      9 $ Anleitung
      24 $ Versand
      Danke für den sehr wertvollen Tipp. *hust-hust
      ;)

      Löschen
  6. Ooooh ist das schade ......ist wirklich wirklich wunderschön geworden, sooooo schön das auch ich darüber nachdenke mir die Anleitung zuzulegen ..,..aber muss ich mir das wirklich antun??? Wenn die so toll geschrieben ist .... ......liebe grüße Viola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Anleitung geht ja noch. Aber wenn, dann kauf Dir die Anleitung mit einem anderen Garn. Das Tynd Uld kann ich nicht empfehlen.

      Löschen
  7. Hallo Julia,
    schade!
    Zu der Anleitung: dänische Anleitungen sind eigentlich immer nur als Text verfasst, keine Zeichnungen oder ähnliches und das Designelement von diesem Modell ist der Zipfel........

    das Garn:
    schade, dass Du nicht damit zurecht kamst, kann vielleicht auch daran liegen, dass die Tyn Uld nicht superwash ausgerüstet ist, d.h. die völlige Weichheit entwickelt die Wolle erst nach mehrfachem (!) Waschen. Bei Deiner ersten Wäsche wirst Du wahrscheinlich Spinnöl (daher der Geruch) und auch Schafreste ausgewaschen haben. Abgesehen davon ist es eigentlich nicht verwunderlich, dass die Wolle nach Schaf riecht, nach welchem Tier oder welcher Pflanze sollte sie denn sonst riechen und Naturprodukte riechen nun mal.
    Superwash ausgerüstete Wolle wurde so chemisch behandelt, dass sie nicht mehr einlaufen sollte (bei 30 Grad) und eigentlich auch nicht mehr sehr aufblüht, deswegen sind diese Wollen am Anfang auch weicher, aber Naturwollen werden wie oben erwähnt bei jeder Wäsche weicher.
    Deine heißgeliebte Wollmeise ist auch superwash ausgerüstet, da zählt dann auch die Schafrasse nicht. (Naturmerino ist auch kratziger)
    Wahrscheinlich kann Dir diese Erklärung die tyn uld auch nicht schmackhafter machen, was ich aber ehrlich gesagt, sehr schade finde, denn ich mag die Wolle sehr und kann sie jedem weiterempfehlen.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo, ich hatte lange mit mir gerungen, auf Grund Deiner Erfahrung mit dem Garn, ob ich es wage. Ich habe die Wolle mir Baumwollanteil genommen und bin sehr positiv überrascht. Die Wolle fasst sich super an!
    Ich bin dann mal an der Nadel :)
    Lieben Gruß Sabrina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

meistgelesen

H+H Cologne - ein Besuch auf der Fachmesse

Dieses Wochenende findet in Köln die H+H Internationale Fachmesse für Handarbeit + Hobby statt. Also genau mein Thema - nix wie hin. Gemeinsam mit Frau Jetztkochtsieauchnoch habe ich die Messehallen unsicher gemacht.
So, und jetzt alle die Hände heben, die auch da waren!


Wir haben uns vorher abgesprochen und haben beide unsere selbstgestrickten Kleidchen angezogen. Im Nachhinein entpuppte sich das als eine wirklich gute Idee, denn wir wurden oft darauf angesprochen. Außerdem schien man uns mindestens ebenso oft an unseren Kleidchen erkannt zu haben. Facebook und Instagram sind auch im richtigen Leben ein Dorf.

Mein Bloomdress findet Ihr hier und das von Frau Jetztkochtsieauchnoch hier.
Ergänzt habe ich meinen Look mit meiner Müllerstochter.


Die Messe ist ausdrücklich für Fachbesucher, also Händler, Inhaber von Shops etc. Auf der Messe werden neue Trends vorgestellt, neue Produkte, Garne, Qualitäten, Farben, Stoffe usw. Hier werden Jahresbestellungen getätigt, sodass Endverbraucher wie …

Bin ich Wolle-kaufsüchtig?

Seit einigen Wochen beschäftigt mich ein Thema, das mich nicht mehr loslässt:
bin ich kaufsüchtig nach Wolle?


Stricken ist derzeit mein liebstes Hobby. Es entspannt mich und ich habe immer ein Erfolgserlebnis, wenn ich etwas schönes gestrickt habe. Egal ob Kleid, Pullover, Mütze.
Fürs Stricken brauche ich Wolle, klar. Aber ich habe deutlich mehr Wolle als ich verstricke. Ich stricke nicht so schnell wie ich Wolle kaufe.
Das war bisher kein großes Problem.

Als ich aber letztens mal wieder in einem Onlineshop für Wolle eskaliert bin und die Lieferung erhalten habe, habe ich freudestrahlend das Paket aufgerissen, alle Wollstränge gefühlt, gerochen, im Licht hin- und hergedreht, mir vorgestellt, was ich daraus stricken werde, mir vorgestellt, wie es sich anfühlt sie zu verstricken und dann habe ich sie vorsichtig in eine Schublade einer Kommode gelegt - und vergessen.

Kaum zwei Tage später habe ich mich schonwieder in einem Onlineshop für Wolle ertappt, wie ich meinen Warenkorb vollgepackt…

Blömscherkleid

Nach meinem Blogeintrag zur H+H Handarbeit und Hobby Fachmesse in Köln Anfang April, zu der ich in meinem selbstgestrickten, schwarzen Bloomdress erschienen bin, haben mich viele, viele Anfragen erreicht, das Kleid doch nochmal ohne Tuch und so ganz an mir zu zeigen.



Frau Jetztkochtsieauchnoch haben uns ja beide dieses Kleid gestrickt und sind im Partnerlook zur Messe gefahren, was wohl auch richtig gut ankam. Zumindest hat man uns entweder an den Kleidern erkannt oder uns einfach so darauf angesprochen.

Also Bitteschön, ich habe mich nochmal in den Fummel geschmissen, mir ein bisschen Make-Up ins Gesicht geworfen und den Selbstauslöser bemüht.
Hier sind also die Tragebilder so ganz ohne Schnickschnack und Accessoires.

Anleitung:
Bloom Dress by Deepika
Kaufanleitung auf ravelry (Englisch)

Wolle:
Malabrigo Sock in den Farben black (schwarz) und nature (cremeweiß) von Lanade
Auf das geplante Rot habe ich dann doch verzichtet, da schwarz/weiß sich einfach besser mit anderen Farben kombiniere…