Seiten

Donnerstag, 20. Oktober 2016

RUMS: Flower for Edinburgh

Ich liebe Strickkleider. Im Winter das ideale Kleidungsstück. Bequem, lässig und trotzdem schicki.
Mein letztes gestricktes Kleid, die Topstykke, ist aufgrund des katastrophalen Garns leider untragbar und fristet seitdem ein einsames Dasein in meinem Kleiderschrank. Oft gewaschen, in der Hoffnung, dass es weicher wird. Aber nein, somit noch immer ungetragen.
Aber ich mache mir die Topstykke nochmal - dann aber aus qualitativ hochwertigem und somit tragbarem Garn.

Aber zurück zum Thema: ein tragbares Strickkleid. Schon lange, sehr lange, bin ich um das Bloom Dress rumgeschlichen. Und als bei Lanade eine Rabattaktion auf Malabrigo Sock gab, habe ich mir sofort meine Lieblingsfarben schwarz, weiß und rot bestellt.

Und warum heißt dieser Blogeintrag "Flower for Edinburgh"?
Ganz einfach, Frau Jetztkochtsie ist sofort eingestiegen und hatte die grandiose Idee: wir stricken das Kleid gemeinsam und tragen es im kommenden März in Edinburgh auf dem Yarn Festival. (kreisch!!)
Nun haben wir beide unsere Kleidchen fertig und hier geht es zu ihrer Version in Lülla.


Anleitung:
Bloom Dress by Deepika
Kaufanleitung auf ravelry (Englisch)
Die Anleitung ist auf Englisch und gut verständlich. Wenn man sie einmal komplett durchgelesen hat, sollte auch klar sein, wie die Konstruktion ist. Allerdings hatten Frau Jetztkochtsie und ich das gleiche Problem, dass anfangs nirgendwo erwähnt ist, dass man direkt mit der Hauptfarbe beginnt und den Kragen erst nachträglich in Kontrastfarbe dranstrickt.
Da Frau Jetztkochtsie vor mir mit dem Kleid angefangen hat, war ich zum Glück schon vorbereitet.

Wolle:
Malabrigo Sock in den Farben black (schwarz) und nature (cremeweiß)
Auf das geplante Rot habe ich dann doch verzichtet, da schwarz/weiß sich einfach besser mit anderen Farben kombinieren lässt.

Nadeln:
HiyaHiya 3,0 mit wechselnder Seillänge für die einfarbigen Abschnitte.
Beim Muster habe ich auf 3,5 gewechselt.

Garnverbrauch:
schwarz 317g
weiß 63g

Modifikationen:
Um ein engeres Maschenbild zu erhalten, habe ich mit kleineren Nadeln gestrickt.
Am Oberkörper habe ich nach Größe 36 gestrickt und da ich unten einfach mehr Pöppekes habe, habe ich die Zunahmen nach der Taille auf Größe 38 gestrickt.













Und damit gehts nun ab zu RUMS und Maschenfein.

Kommentare:

  1. Das Kleid sieht totall schick aus und es ist gestrickt. Ich wäre nie auf die Idee gekommen ein Kleid zu stricken... .
    Wow, einfach der Waaahnsinnn.

    Liebe Grüße die Nähbegeisterte :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Strickkleid er gibt's doch auch zu kaufen. Warum also nicht selber machen? Aber natürlich dauert es etwas länger als eine Mütze zu stricken. ;)

      Löschen
  2. Ein tolles Kleid und das Schwarz/Weiß gefällt mir sehr gut!
    Ich habe mich noch nie an ein Kleid gewagt. Ich habe immer etwas Angst, dass das am Po ausbeult! Ist wohl nicht so, oder?!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ist nicht so. Es sitzt wirklich perfekt, auch nach längerem Tragen.

      Löschen
  3. Holala, das schaut ganz traumhaft aus..... sehr abgefahren, so gestrickt. Das ist mal ein echtes Winterkleid.
    Lieber Gruß Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Winterkleid ist der richtige Ausdruck. Es hält wirklich schön warm.

      Löschen
    2. Winterkleid ist der richtige Ausdruck. Es hält wirklich schön warm.

      Löschen
  4. boah, ist das ein tolles kleid. SUper. Viel Spaß damit.
    Liebe Grüße von marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das finde ich auch. Vielen, vielen Dank.

      Löschen
    2. Ja, das finde ich auch. Vielen, vielen Dank.

      Löschen
  5. Wunderschön,da lohnt sich die Arbeit😉

    AntwortenLöschen